Kaunertal und Norwegen sind Schnee-Partner

Kaunertal – Keines der Tiroler Gletscherskigebiete ist in der Lage, den Betrieb ganzjährig offen zu halten. Dabei ist ganzjähriges Training ...

© Kaunertaler Gletscherbahnen

Kaunertal –Keines der Tiroler Gletscherskigebiete ist in der Lage, den Betrieb ganzjährig offen zu halten. Dabei ist ganzjähriges Training im Schnee bei vielen internationalen Ski- und Snowboardteams gefragt. Vor diesem Hintergrund ist kürzlich eine Partnerschaft zwischen dem Kaunertaler Gletscher und dem norwegischen Gletscherskigebiet Folgefonna besiegelt worden.

Damit ist ein ganzjähriges Training innerhalb von Europa möglich, die Saisonzeiten ergänzen sich: Von September bis Mai kann das Gebiet der Kaunertaler Gletscherbahnen genutzt werden, von Mai bis September jenes in Norwegen. Beide Skigebiete verfügen über eine ausgebaute Gletscherstraße, 26 Kilometer im Kaunertal, 20 Kilometer in Folgefonna. „Bisher haben Skiteams im Sommer südlich des Äquators unter ganz anderen Bedingungen trainiert“, weiß Eugen Larcher, Geschäftsführer der Kaunertaler Gletscherbahnen. „Unser Gletscher und Folgefonna bieten zusammen das ganze Jahr eine ruhige Trainings­atmosphäre. Die Teams ersparen sich lange Flugzeiten, Jetlags und Reisekosten. Also machen wir auch eine ökologische Kooperation.“

Geschäftsführer Andreas Skogseth aus Norwegen erläuterte: „Unser Ressort ist nur 1200 Meter hoch und von Fjorden umgeben. Im Winter versinken wir im Schnee. Der Gletscher kann nur im Sommer befahren werden.“ Die norwegisch-tirolerische Partnerschaft sei erfreulich, hob TVB-Obmann Armin Falkner hervor. „Beide Gletscher stehen für Schneesicherheit und optimale Bedingungen 365 Tage im Jahr.“ (TT, hwe)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren


Schlagworte