Blaue wollen Grüne und Schutzgebiete stoppen

Im Zusammenhang mit den heftig diskutierten weiteren Ausweisungen von Natura-2000-Schutzgebieten in Tirol übt FPÖ-Nationalrat Gerald Hauser ...

Im Zusammenhang mit den heftig diskutierten weiteren Ausweisungen von Natura-2000-Schutzgebieten in Tirol übt FPÖ-Nationalrat Gerald Hauser scharfe Kritik an der ÖVP. Er wirft ihr vor, sich in dieser Frage über die Landtagswahl hinüberzuretten. Danach werde die Volkspartei wohl wieder einknicken. Es werde nur dann keine weiteren Natura-2000-Verordnungen geben, „wenn die FPÖ bei der Landtagswahl noch gestärkt wird und die Grünen aus der Regierung fliegen“, sagt Hauser.

Die Grünen sehen das komplett anders: Für Natura 2000 sei es nun wichtig, die fachlichen Erhebungen weiter fortzusetzen. „Im Frühjahr 2018 sollte es möglich sein, auf fachlicher Grundlage jene Gebiete zu nominieren, die bereits seit dem Mahnschreiben der EU-Kommission aus dem Jahr 2013 als hervorragend geeignete Schutzgebiete bekannt sind“, sagt Klubchef Gebi Mair. Er erwähnt hier die Osttiroler Gletscherflüsse, die Tiroler Bergmähder und den Piz Val Gronda.

Das Land Tirol wird die von der Bundesregierung mit der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst ausgehandelte Gehaltserhöhung von 2,33 Prozent für die Bundesbediensteten in voller Höhe auch für die Landesbediensteten übernehmen. LH Günther Platter (VP) freut sich, dass die Verhandlungen schnell und effektiv in einer sozialpartnerschaftlichen Atmosphäre abgeschlossen wurden. (pn)


Kommentieren


Schlagworte