Winterdienst - Wien kann bis zu 350 Räumfahrzeuge einsetzen

Wien (APA) - In den nächsten Tagen könnten auch in Wien winterliche Verhältnisse ins Haus stehen. Die Magistratsabteilung 48 sieht sich für ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - In den nächsten Tagen könnten auch in Wien winterliche Verhältnisse ins Haus stehen. Die Magistratsabteilung 48 sieht sich für den Einsatz gegen Schnee und Eis gerüstet, wie am Montag in einer Aussendung versichert wurde. Im Bedarfsfall kann sie auf bis zu 350 Räum- und Streufahrzeuge sowie rund 1.400 Mitarbeiter zurückgreifen.

Alleine im Fuhrpark der MA 48 finden sich 70 Fahrzeuge für die Betreuung des Hauptstraßennetzes. 180 Kleingefährte kümmern sich um Nebenstraßen und Radwege. Weiters können 100 Kraftfahrzeuge privater Partner eingesetzt werden.

In Sachen Streuung wird eine Technologie verwendet, die den Salzverbrauch bei geringen Minusgraden reduzieren soll. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wird reine Sole ausgebracht, bei kälteren Temperaturen oder hohen Schneemengen kommt Feuchtsalz zu tragen. Die Streusplittmenge und damit der Feinstaub würden durch diese beiden Methoden deutlich reduziert, hieß es. Noch im Winter 1995 hat die MA 48 mehr als 133.500 Tonnen Splitt gestreut, vergangenes Jahr nur noch 78 Tonnen.

Auch Doppelklingenpflüge gelten als eine Methode, um den Streumittelverbrauch zu reduzieren. Er besteht aus zwei hintereinanderliegenden Pflugscharen, wobei die zweite Klinge für die Feinräumung bei unebenen Flächen zuständig ist. Die Anzahl dieser Spezialgeräte sei zuletzt von 17 auf 62 erhöht worden.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren