Bloggerin in Italien wegen Anstiftung zur Magersucht angezeigt

Der 19-Jährigen wird vorgeworfen, andere Mädchen zum Hungern aufzuhetzen. Mit einem neuen Gesetzesentwurf soll „Anstiftung zur Magersucht“ strafbar werden.

  • Artikel
In Italien erkranken jedes Jahr 8500 Menschen an Magersucht, betroffen sind in 95 Prozent der Fälle Frauen. (Symbolbild)
© iStockphoto

Rom – In Italien ist eine 19-Jährige wegen Anstiftung zur Magersucht angezeigt worden. Auf ihrem Blog werde der Schlankheitswahn verherrlicht und die Frau stifte junge Mädchen zum Hungern an, lautet der Vorwurf nach Angaben italienischer Medien. Angezeigt wurde die 19-Jährige von der Mutter einer magersüchtigen 15-Jährigen, die sich auf dem Blog beraten ließ, wie sie das Hungern besser aushalten könne.

Dem italienischen Parlament liegt ein Gesetzesentwurf vor, der „Anstiftung zur Magersucht“ erstmals unter Strafe stellen soll. Verfasserin des Entwurfes ist die Parlamentarierin Michela Marzano. Sie hatte selbst an Magersucht gelitten und kritisiert, dass das Parlament bisher wenig Interesse für das Thema gezeigt habe. In Italien erkranken jedes Jahr 8500 Menschen an Magersucht, betroffen sind in 95 Prozent der Fälle Frauen. (APA)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Schlagworte