Mordprozess um Explosion in Wien-Hernals fortgesetzt

Wien (APA) - Am Wiener Landesgericht wird am Dienstag der Mordprozess gegen einen 56-jährigen Mann fortgesetzt, der am 26. Jänner 2017 seine...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Am Wiener Landesgericht wird am Dienstag der Mordprozess gegen einen 56-jährigen Mann fortgesetzt, der am 26. Jänner 2017 seine Wohnung in Hernals vorsätzlich in die Luft gesprengt und dabei den Hausverwalter getötet haben soll. Der Angeklagte hatte beim Verhandlungsauftakt Anfang November versichert, er hätte mit der Explosion nichts zu tun gehabt und könne sich diese nicht erklären.

Der Mann soll laut Anklage aus Rache gehandelt haben, weil der Hausverwalter - ein 64 Jahre alter Rechtsanwalt, der auf die Verwaltung von Zinshäusern spezialisiert war - wegen offener Mietrückstände seine Delogierung betrieben hatte. Am zweiten Verhandlungstag wird unter anderem die Witwe als Zeugin aussagen. Ein Gerichtsmediziner und der beigezogene Gerichtspsychiater werden ihre Gutachten abgeben. Das Urteil soll am 4. Dezember fallen.

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren