Australier wegen Terrorplänen für Silvesternacht verhaftet

Der 20-Jährige soll geplant haben, mit einer Fausfeuerwaffe inmitten einer Menschenmenge ein Blutbad anzurichten.

  • Artikel
Polizisten nach der Festnahme des Terrorverdächtigen in der Nähe von Melbourne bei der Spurensicherung.
© Reuters

Melbourne – Wegen der Planung eines angeblichen Terroranschlags in der Silvesternacht ist in Australien ein 20-jähriger Mann verhaftet worden. Der mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz „IS“ (Daesh) wurde nach Polizeiangaben vom Dienstag in einem Vorort von Melbourne festgenommen. Ihm wird zur Last gelegt, für den Jahreswechsel im Stadtzentrum der Millionenmetropole einen Anschlag geplant zu haben.

Der Verdächtige, der bereits am Montag verhaftet wurde, ist Australier muslimischen Glaubens. Seine Eltern stammen aus Somalia. Vize-Polizeichef Shane Patton sagte, der Mann habe vorgehabt, in der Neujahrsnacht auf einem belebten Platz in der Stadtmitte mit einer automatischen Feuerwaffe „so viele Menschen wie möglich“ zu töten. Dazu habe er sich aus dem Internet auch schon eine Anleitung heruntergeladen.

Eine Schusswaffe hatte sich der 20-Jährige diesen Angaben zufolge allerdings noch nicht besorgt. Bei einer Anklage wegen terroristischer Verbrechen droht ihm nach australischem Recht lebenslange Haft. (APA/dpa)


Schlagworte