Europas Leitbörsen zur Eröffnung gut behauptet erwartet

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Anleger auf den europäischen Aktienmärkten warten weiter auf einen klaren Richtungsentscheid. Nach dem...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Anleger auf den europäischen Aktienmärkten warten weiter auf einen klaren Richtungsentscheid. Nach dem kleineren Rückschlag zum Wochenstart wurde der deutsche DAX am Dienstagmorgen rund eine halbe Stunde vor dem Auftakt vom Broker IG auf 13.016 Punkte taxiert und damit 0,06 Prozent über seinem Vortagesschluss. Für den Leitindex der Eurozone, dem Euro-Stoxx-50, wird ebenfalls ein kleines Plus von 0,08 Prozent auf 3.567,00 Punkte erwartet.

Zuletzt hatte der deutsche DAX mit der Marke von 13.000 Punkten gerungen, nachdem er von seinem Anfang Oktober erreichten Rekordhoch bei 13.525 Punkten zurückgefallen war. Belastet hatte der stärkere Euro. Gleichzeitig hatte die politische Unsicherheit in Deutschland angesichts der anstehenden Gespräche von CDU/CSU und SPD über eine Regierungsbildung nachgelassen, was bei Anlegern positiv ankam.

Wohin die Reise für den deutschen Leitindex kurzfristig geht, scheint offen. Die kurzfristige Entwicklung wird von Käufen um 12.900 Zähler geprägt, die aktuell stabilisieren, wie Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar erklärte. Solange die Nachfrage auf diesem Niveau anhalte, könnte der DAX wieder Anlauf auf 13.250 Punkte nehmen, wo dann zunächst ein Widerstand warte.

Auch an den Börsen Asiens konnte sich am Dienstag keine klare Tendenz durchsetzen. An der Wall Street hatten die Kurse nach dem Börsenschluss am deutschen Aktienmarkt ebenfalls auf der Stelle getreten.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Vorbörslich bewegten vor allem Analystenkommentare die Kurse. So stiegen die Aktien des Automobilzulieferers ElringKlinger beim Broker Lang & Schwarz um 2,6 Prozent, nachdem das Bankhaus Lampe den Titel von „Halten“ auf „Kaufen“ hochgestuft hatte. Die Bank UBS hat Händlern zufolge die Papiere des Staplerherstellers Kion von „Verkaufen“ auf „Neutral“ angehoben. Der Kurs legte vorbörslich um 0,8 Prozent zu. Eine Kaufempfehlung der Berenberg Bank könnte den Kurs des Batterieherstellers Varta stützen. Vorbörslich gewannen die Aktie 3,5 Prozent.

Am Mittag könnte es für die Aktien des Hafenbetreibers HHLA spannend werden. Dann verkündet das Bundesverwaltungsgericht seine Entscheidung über die Klagen von Kommunen und Fischern gegen die geplante Elbvertiefung.

~ ISIN EU0009658145 ~ APA062 2017-11-28/08:42


Kommentieren