Italiens Kulturministerium kauft Porzellan-Museum Ginori in Florenz

Rom (APA) - Das italienische Kulturministerium hat das Porzellan-Museum Richard Ginori in Florenz gekauft. Dabei handelt es sich um Europas ...

  • Artikel
  • Diskussion

Rom (APA) - Das italienische Kulturministerium hat das Porzellan-Museum Richard Ginori in Florenz gekauft. Dabei handelt es sich um Europas ältestes Unternehmensmuseum. Untergebracht ist es in einer der ersten Keramik- und Porzellan-Manufakturen Europas in Sesto Fiorentino bei Florenz.

Erworben wurde das Museum für 700.000 Euro nach dem Konkurs des Porzellanproduzenten, nachdem zwei Versteigerungen keinen Erfolg erzielt hatten. Das Unternehmen wurde inzwischen vom Luxuskonzern Kering gekauft.

Das Museum enthält eine Sammlung aus über 10.000 Keramik- und Porzellangegenständen, Modelle aus Wachs, Blei und Gips sowie Porzellan-Nachbildungen von hellenischen Werken und von anderen Manufakturen produzierte Keramiken zwischen Ende des 19. Jahrhunderts und Beginn des 20. Jahrhunderts. Nach dem Erwerb durch den italienischen Staat wird das Museum Richard Ginori dem toskanischen Museumskomplex angehören.

Die Geschichte des Unternehmens reicht in das Jahr 1735 zurück, als der toskanische Marquis Carlo Ginori nahe Florenz eine Porzellanmanufaktur gründete. Unter dem Namen Richard Ginori ist das Unternehmen seit 1896 bekannt und gilt nach der Porzellanmanufaktur von Meißen und Wien als drittälteste in Europa. Infolge einer schweren Krise, die zur Ansammlung eines Schuldenbergs von über 80 Millionen Euro führte, war das Unternehmen 2013 pleitegegangen.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren