Österreich im europäischen E-Government-Vergleich vorn dabei

Wien (APA) - Österreich ist beim heurigen E-Government-Vergleich der Europäischen Kommission vorn dabei. Bei den Benchmarks Nutzerzentrierth...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Österreich ist beim heurigen E-Government-Vergleich der Europäischen Kommission vorn dabei. Bei den Benchmarks Nutzerzentriertheit, Transparenz und grenzüberschreitende Mobilität hat sich Österreich jeweils um einen Platz verbessert und sich in den Top 5 aller europäischen Vergleichsländer positioniert, zeigte sich die für Digitalisierung zuständige Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) erfreut.

Verglichen wurden 34 Staaten, heuer wurden die Lebenslagen Unternehmensgründung und Beginn einer wirtschaftlichen Tätigkeit, Verlust einer Arbeitsstelle und Arbeitssuche, Studieren sowie Familienleben untersucht. Bei der Nutzerzentriertheit liegt Österreich laut einer Aussendung des Staatssekretariats im Ranking auf dem fünften Platz, ebenso bei grenzüberschreitender Mobilität. Was Transparenz von Verwaltungsorganisationen und ihren digitalen Diensten betrifft, wurde es heuer der vierte Platz.

Duzdar betonte, dass Maßnahmen wie die antragslose Arbeitnehmerveranlagung oder die antragslose Familienbeihilfe, aber auch die Serviceplattform HELP.gv.at in der Liste der Kommission als Best Practices geführt würden. Darauf könne man stolz sein, „wir dürfen uns aber jetzt nicht ausruhen“. Man arbeite auch unter Einbindung der Länder und Gemeinden an der stetigen Weiterentwicklung von E-Government-Lösungen, versicherte die Staatssekretärin.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren