Suchaktion nach Lawinenabgang in Obertauern

Nach einem Lawinenabgang in Obertauern in Salzburg haben am Dienstagvormittag Hilfsmannschaften den Kegel nach möglichen Verschütteten abges...

  • Artikel

Nach einem Lawinenabgang in Obertauern in Salzburg haben am Dienstagvormittag Hilfsmannschaften den Kegel nach möglichen Verschütteten abgesucht. Gegen Mittag wurde Entwarnung gegeben, weil sich offenbar niemand unter den Schneemassen befand, informierten Bergrettung und Polizei.

Wintersportler wollten offenbar in den steilen Hang neben der Grünwaldköpflbahn einfahren. Vermutlich dürfte es ihnen dann aber selbst zu gefährlich geworden sein, denn ihre Spuren führten aus dem späteren Lawinenkegel wieder heraus. Ihr Druck dürfte aber den Schnee in Bewegung gesetzt haben. Unklar sei, ob sie die Lawine direkt losgetreten haben oder ob diese später von alleine abgegangen sei, sagte die Sprecherin der Bergrettung, Maria Riedler. Helfer der Bergrettung, Alpinpolizisten, Lift- und Pistenpersonal sowie vier Hundeführer suchten die Schneemassen ab, teilweise mit Sonden. Kurz vor 12 Uhr wurde die Suche beendet. (APA)


Schlagworte