Ninja Warrior Austria war fest in Tiroler Hand

Nur ein Hindernis vom Mount Midoriyama entfernt scheiterte der Tiroler Nicky De Leeuw und sicherte sich den Titel „Last Man Standing“.

  • Artikel
  • Diskussion
Nicky De Leeuw holte sich den Titel "Last Man Standing".
© Puls 4/Kniepeiss

Innsbruck – Mit einem spektakulären Finale ging die erste Ausgabe von Ninja Warriror Austria am Dienstagabend auf Puls 4 zu Ende. Knapp 2000 Athleten hatten sich beworben, 200 qualifizierten sich für den „härtesten Parcours“ Österreichs und am Ende jubelte ein Tiroler über den Titel „Last Man Standing“.

Für den 28-Jährigen war nach einem kleinen Flüchtigkeitsfehler in der "Griffkraft-Wand" Endstation.
© Puls 4/Kniepeiss

Für Nicky De Leeuw war erst nach einem kleinen Flüchtigkeitsfehler in seiner Paradedisziplin, der „Griffkraft-Wand“, ein Hindernis vom Mount Midoriyama entfernt Endstadion. „Falsch gegriffen auf der Wand, ein bisschen Kraft wäre noch da gewesen“, ärgerte sich der 28-jährige Physiotherapeut aus Innsbruck.

Mit Michael Taferner stand auch ein weiterer Tiroler im Finale. Er schaffte es bis in den zweiten Parcours, stürzte aber kurz nach dem Moderatorenturm ins Wasser. (TT.com)

Michael Taferner stand ebenfalls im Finale.
© Puls 4/Kniepeiss

Kommentieren


Schlagworte