Wiener Aktienmarkt vorbörslich etwas höher erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dü...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Mittwoch mit gut behaupteter Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund vier Punkte über dem Schluss-Stand vom Dienstag (3.321,14) liegen. Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 3.315,00 und 3.349,00 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 3.333,00 Punkten aus.

Positive Vorgaben von der Wall Street mit einem neuen Rekordhoch für den Dow Jones sollten europaweit unterstützen. Am heimischen Markt steht weiterhin die laufende Berichtssaison auf Unternehmensseite im Fokus.

Geschäftszahlen präsentierten Kapsch Traffic, Immofinanz, Vienna Insurance und Porr. Der Mautspezialist Kapsch TrafficCom hat in der ersten Hälfte seines Geschäftsjahres 2017/18 zwar mehr Umsatz gemacht, der Gewinn blieb aber unter jenem des Vorjahres. Auch im zweiten Quartal war das Periodenergebnis rückläufig - von der APA befragte Analysten hatten mit einer Steigerung des Nettoergebnisses gerechnet.

Die Vienna Insurance (VIG) steigerte nach 3 Quartalen den Vorsteuergewinn um 10 Prozent auf 331 Mio. Euro. Der Immobilienkonzern Immofinanz hat nach den ersten neun Monaten des Jahres sein Ergebnis deutlich verbessert. Ohne das Russland-Portfolio, für das es inzwischen einen Käufer gibt, gab es einen Gewinn von 116,3 Mio. Euro, nach einem Verlust von 217,8 Mio. Euro in der Vorjahresperiode.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Am Dienstag hatte der ATX 0,66 Prozent höher bei 3.321,14 Punkten geschlossen. Auch an Europas Leitbörsen ging es etwas bergauf. Gestützt hatte ein etwas leichterer Euro.

In Wien rückten Zahlen von Immobilienkonzernen in den Fokus. So blieb der s Immo bis September ein Periodenüberschuss von 77 Mio. Euro übrig, nach 119,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Die Analysten der Baader Bank sprachen in einer ersten Reaktion von „keinen großen Überraschungen“ bei den Zahlen. Die Aktien fielen um 0,21 Prozent auf 14,41 Euro.

Dagegen zogen UBM-Titel um klare 3,38 Prozent auf 40,82 Euro an und setzten sich damit an die Spitze der heimischen Kurstafel. In den ersten drei Quartalen steigerte der Immo-Konzern seinen Nettogewinn um 24 Prozent auf 21,7 Mio. Euro.

Die größten Kursgewinner im prime market am Dienstag:

~ UBM +3,38% 40,82 Euro AT&S +3,07% 23,19 Euro Wienerberger +2,83% 19,42 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Dienstag:

~ Wolford -4,86% 13,30 Euro Schoeller-Bleckmann -1,89% 79,33 Euro Do&Co -1,51% 47,00 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA075 2017-11-29/08:56


Kommentieren