Brexit-Minister David Davis wird vor Ausschuss zitiert

London (APA/dpa) - Der britische Brexit-Minister David Davis muss sich wegen möglicher Missachtung des Parlaments einem Verhör im Ausschuss ...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/dpa) - Der britische Brexit-Minister David Davis muss sich wegen möglicher Missachtung des Parlaments einem Verhör im Ausschuss für den EU-Austritt stellen. Grund ist ein Bericht zu den wirtschaftlichen Folgen des Brexits. Davis hatte trotz Aufforderung des Parlaments nur Teile des umfangreichen Berichts für die Abgeordneten zugänglich gemacht.

Als Grund hatte sein Ministerium angegeben, einzelne Passagen könnten wegen ihrer „wirtschaftlichen Sensibilität“ nicht weitergegeben werden. Außerdem könnten Details daraus die Brexit-Verhandlungen in Brüssel untergraben. Davis soll am kommenden Mittwoch vor dem Ausschuss erscheinen.

„Der Ausschuss muss entscheiden, ob das ein Missbrauch von Privilegien ist“, sagte der Labour-Abgeordnete und Vorsitzende des Brexit-Ausschuss Hillary Benn. Sogar der erzkonservative Tory-Abgeordnete und Brexit-Enthusiast Jacob Rees-Mogg forderte die Regierung auf, den Bericht vollständig zu veröffentlichen. Mehrere Oppositionsabgeordnete kündigten an, die Herausgabe der Dokumente notfalls vor Gericht erzwingen zu wollen.


Kommentieren