Maduro strebt zweite Amtszeit als Präsident Venezuelas an

Die für Dezember 2018 geplanten Wahlen könnten auf März vorverlegt werden.

  • Artikel
  • Diskussion
Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro.
© REUTERS

Caracas – Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro strebt eine zweite Amtszeit an. Der Vize-Präsident des lateinamerikanischen Landes, Tareck El Aissami, sagte am Mittwoch bei einem Treffen der sozialistischen Regierungspartei, 2018 werde Maduro „so Gott will, so das Volk will“ als Präsident wiedergewählt.

Die Abstimmung in Venezuela ist für Dezember 2018 geplant, könnten nach Einschätzung mancher Experten aber auf März vorverlegt werden.

Das lateinamerikanische Land befindet sich trotz reicher Erdölvorkommen in einer tiefen Wirtschaftskrise. Die ökonomische Lage hat in Venezuela zu schweren Versorgungsengpässen geführt. Die Opposition macht den Staatschef für die Misere verantwortlich. Bei Massenprotesten gegen die Regierung wurden zwischen April und Juli 125 Menschen getötet. (APA/AFP)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte