Sexueller Übergriff auf 13-Jährigen in Tirol: 27-jähriger Mann in Haft

Ein 27-Jähriger soll sich in einer Flüchtlingsunterkunft an einem Buben vergangen haben. Dabei soll der Mann den 13-Jährigen mit einem Messer bedroht haben.

  • Artikel
(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Innsbruck – In einer Flüchtlingsunterkunft im Tiroler Unterland soll es zu einem sexuellen Übergriff gekommen sein. Wie die Polizei berichtet, befindet sich ein 27-jähriger Flüchtling in Haft. Wie die Polizei berichtet, wollte ein 13-jähriger Afghane den 27-jährigen Landsmann besuchen, um etwas auszuleihen. Als er das Zimmer betrat, soll der Erwachsene die Tür versperrt haben.

Dann soll der 27-Jährige den Buben sexuell missbraucht haben. Dabei verwendete er demnach ein Messer, um sein Opfer gefügig zu machen. Nach der Tat soll der Mann dem Burschen mit dem Umbringen gedroht haben, falls dieser jemandem von dem Übergriff erzähle. Die Tat ereignete sich demnach am 27. November.

Der Beschuldigte wurde am Freitag in der Nähe der Flüchtlingsunterkunft festgenommen. Bei der Einvernahme vor dem Landeskriminalamt zeigte er sich geständig, schildert die Polizei. Allerdings stellte er in Abrede, Gewalt angewendet zu haben.

Der Mann bleibt auf Anordnung der Staatsanwaltschaft weiter in Haft. Er wird am Samstag in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. (TT.com)


Schlagworte