WKNÖ erhob Zufriedenheit mit Betreuungslösungen für ältere Menschen

St. Pölten (APA) - Betreuungslösungen für Senioren hat die Fachgruppe Personenberatung und -betreuung der NÖ Wirtschaftskammer laut Aussendu...

  • Artikel
  • Diskussion

St. Pölten (APA) - Betreuungslösungen für Senioren hat die Fachgruppe Personenberatung und -betreuung der NÖ Wirtschaftskammer laut Aussendung in einer Studie erheben lassen. Das Gallup-Institut führte dazu im August Interviews durch und erhob 1.000 Fälle. Die oft über Agenturen engagierte Personenbetreuung schnitt gut ab, wichtigste Aspekte dabei seien Deutschkenntnisse und Erfahrung der Betreuerinnen.

In 37 Prozent der Fälle wurde bei vorhandenen Betreuungssituationen eine Betreuung durch Familienangehörige angegeben, 31 Prozent nannten eine stundenweise und 22 Prozent eine 24-Stunden-Personenbetreuung. Der Wunsch nach Pflege durch Angehörige rangiere weit vorn, sei aber aufgrund der Intensität der notwendigen Betreuung bzw. Berufstätigkeit der Familienmitglieder oft nicht möglich, wurde in der Aussendung erläutert.

Die Zufriedenheit mit der Personenbetreuung sei sehr hoch, der Mittelwert lag bei 1,5 auf einer fünfstelligen Skala. 96 Prozent würden Weiterempfehlungen aussprechen. Durch Personenbetreuung - stundenweise oder durchgehend - betreute Personen seien im Bundesland überwiegend Frauen im Alter zwischen 81 und 90 Jahren, die Inanspruchnahme liege im Zeitraum von fünf Jahren. Wer sich für andere Modelle entschied, wollte entweder der zu pflegenden Person keine wechselnde Betreuung zumuten oder die räumlichen Verhältnisse hätten die Einstellung einer Kraft nicht erlaubt.

Wenngleich man sich die Betreuungskräfte lieber selber sucht als über Agenturen, so seien deren Kunden mit einem Mittelwert von 1,5 ebenfalls sehr zufrieden. Geschätzt würden dabei transparente Preisgestaltung, Vermittlung von qualifiziertem Personal und ein Gütesiegel.

Laut der Meinungsumfrage wird dem Berufsbild der Pflege als auch der Betreuung sehr hohe gesellschaftliche Relevanz zugemessen, wobei die Pflege geringfügig als wichtiger erachtet werde. Den Begriff der Pflege verbanden die Befragten mit medizinischer Betreuung, die Betreuung eher mit Haushaltstätigkeiten und weniger Ausbildung.


Kommentieren