Weirather führt das Mini-Team aus Liechtenstein bei Olympia an

Mit lediglich drei Athleten tritt Liechtenstein in Pyeongchang an. So klein war das Olympia-Team aus dem Fürstentum zuletzt 1960 in Squaw Valley.

  • Artikel
  • Diskussion
Tina Weirather soll für die erste Liechtensteiner Olympia-Medaille seit 20 Jahren sorgen.
© Reuters

Vaduz – Das Fürstentum Liechtenstein wird mit einem lediglich dreiköpfigen Athleten-Team an den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) teilnehmen. Angeführt wird das Aufgebot von Super-G-Vizeweltmeisterin Tina Weirather, der 28-jährigen Tochter von Österreichs Ex-Abfahrts-Weltmeister Harti Weirather und Liechtensteins Skilegende Hanni Wenzel.

Für Weirather ist es die dritte Olympia-Teilnahme nach Turin 2006 und Sotschi 2014. Vor acht Jahren in Vancouver hatte sie verletzungsbedingt verzichten müssen. Komplettiert wird die Equipe, die sich so klein präsentiert wie zuletzt 1960 in Squaw Valley, durch den alpinen Technik-Spezialisten Marco Pfiffner (23) und Langläufer Martin Vögeli (22).

Liechtenstein hat bisher neun Olympia-Medaillen - allesamt im Ski alpin - erzielt. Hanni Wenzel ist mit zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze die klare Nummer eines des Fürstentums. Ihr jüngerer Bruder Andreas kam auf einmal Silber und einmal Bronze. Für den bisher letzten Medaillengewinn sorgte 1988 in Calgary Paul Frommelt mit Slalom-Bronze. (APA)


Kommentieren


Schlagworte