Hangrutsch in Grins: Bewohner dürfen zurück in ihr Haus

Am Samstag mussten zwei Einfamilienhäuser in Grins nach einem Hangrutsch evakuiert werden. Tags darauf konnte eines der Häuser wieder freigegeben werden – nun dürfen auch die Bewohner des zweiten Gebäudes nach Hause zurück.

  • Artikel
Der Hangrutsch reichte bis zur Mauer eines der Häuser.
© ZOOM.TIROL

Grins – Nach einem Hangrutsch in Grins oberhalb von zwei Einfamilienhäusern am Samstag gibt es nun auch Entwarnung für die Bewohner des zweiten evakuierten Hauses – sie dürfen wieder zurück ins Gebäude. Das teilte das Land Tirol am Montag in einer Aussendung mit. Landesgeologe Gunther Heißel und ein Gebäudesachverständiger stellten vor Ort fest, dass keine weitere Gefahr herrscht. „Nichtsdestotrotz sind umfangreiche Maßnahmen zur Hangsicherung notwendig. Heute Nachmittag werden bereits zwei Bäume gefällt“, so Heißel.

Nach Hangrutsch zwei Häuser evakuiert

Oberhalb der beiden Einfamilienhäuser war in der Nacht auf Sonntag ein Hang abgerutscht. Das Geröll reichte bis zur Hangmauer eines der Gebäude heran. Verletzt wurde niemand, die Häuser wurden jedoch noch in der Nacht aus Sicherheitsgründen geräumt. Die Bewohner des nicht unmittelbar betroffenen Gebäudes konnten am Sonntagvormittag zurück.

Der Hang war zwar bereits durch ein Netz gesichert, dieses hielt dem Druck allerdings nicht mehr Stand. Da sich in der Dunkelheit die Gefahrenlage nicht eindeutig abschätzen ließ, hatte der Bürgermeister vorsorglich die Evakuierung der beiden Wohnhäuser veranlasst. (TT.com, APA)


Schlagworte