Staatsanwaltschaft von San Francisco will Drogen-Vorstrafen streichen

San Francisco (APA/AFP) - Nach der Legalisierung von Cannabis im US-Bundesstaat Kalifornien will die Bezirksstaatsanwaltschaft von San Franc...

San Francisco (APA/AFP) - Nach der Legalisierung von Cannabis im US-Bundesstaat Kalifornien will die Bezirksstaatsanwaltschaft von San Francisco zahlreiche Drogen-Vorstrafen streichen. Die Staatsanwaltschaft werde 4.940 Verurteilungen prüfen, die teils Jahrzehnte zurückreichten, zitierte die Zeitung „San Francisco Chronicle“ Bezirksstaatsanwalt George Gascon am Mittwochabend (Ortszeit) in ihrer Online-Ausgabe.

Außerdem sollten gut 3.000 Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten eingestellt werden. Gascon hob hervor, dass selbst leichtere Drogendelikte bisher eine „Hürde“ bei der Job- und Wohnungssuche seien. „Vor langer Zeit haben wir unsere Fähigkeit verloren, zwischen Gefährlichem und Ärgerlichem zu unterscheiden“, kritisierte der Staatsanwalt.

Die Justiz sei dadurch mit Arbeit zugeschüttet worden, die Stadt aber keineswegs sicherer, kritisierte Gascon. Da die Stadtverwaltung nach der Legalisierung von Cannabis am 1. Jänner gegen diese Rechtspraxis noch nichts unternommen habe, übernehme das nun eben die Staatsanwaltschaft.


Kommentieren