Tirol ließ wieder „a Liadl hearn“

Der heurige Volksliedwettbewerb vermittelte einmal mehr die pure Freude am Gesang. Und: Das Tiroler Volkslied ist lebendiger als je zuvor.

Wunderbare Stimmen: die „Matreier Sängerinnen“.
© Kapavik

Von Hubert Trenkwalder

Innsbruck –Ein bissl aufgeregt darf man schon sein, so kurz bevor ein Wertungssingen beginnt. Und tatsächlich – die freudige Anspannung war den Teilnehmern am vergangenen Samstag im ORF-Landesstudio Tirol anzusehen, als der Tiroler Volksmusikverein unter dem Motto „A Liadl lassts hearn“ zum 6. Tiroler Volksliedwettbewerb lud.

Obmann Peter Margreiter zeigte sich hocherfreut über einen neuen Teilnehmerrekord: „Durch diesen Wettbewerb können wir ambitionierten Sängern und Ensembles eine schöne Bühne bieten und gleichzeitig durch Fachleute als Juroren Tipps und Ratschläge geben, sich noch weiter zu verbessern.“

Die Gruppen kamen aus allen Teilen Tirols, was sich sowohl im Liedgut als auch im Dialekt der vorgetragenen Lieder zeigte. Beim Wertungssingen tagsüber herrschte eine tolle Atmosphäre und sowohl Juroren als auch Publikum fieberten mit, wenn sich die Gruppen auf der Bühne bereit machten, um zu zeigen, was sie sich in vielen Probenstunden erarbeitet hatten.

Beim abschließenden Festabend durften ausgewählte Ensembles noch einmal vor großem Publikum im ausverkauften Studio 3 ihre Lieder präsentieren.

Das Tiroler Volkslied ist lebendig wie nie – das zeigt diese außergewöhnlich gut besuchte Veranstaltung einmal mehr.


Kommentieren


Schlagworte