Ob fasten oder völlern – Brot essen geht immer

Im Fasching der Krapfen, zum Fasten die Breze, zu Ostern Gebildebrote – Gebäck sieht immer anders aus. Das Backen selbst ist keine Hexerei, die Geschichten dazu aber schöner als jedes Märchen.

© Thomas Böhm

Von Kathrin Siller

Wer jeden Morgen schlaftrunken in sein Brötchen beißt, kann sich gar nicht vorstellen, dass jedes Gebäck voller Geschichten steckt. Karl Eller liebt diese Geschichten und erzählt sie auch gern in Allerherrgottsfrüh. Jetzt bindet sich der gelernte Bäcker und studierte Volkskundler erst einmal eine schwarze Schürze um. Auf dem Backprogramm stehen heute: Brezen in allen Facetten und die Urform des Faschingskrapfens. Für den 66-Jährigen gibt gerade die Zeit vom Fasching bis Ostern brottechnisch einiges her.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte