Flugzeugabsturz im Iran - Fluglinie korrigierte Angaben zu Opfern

Teheran (APA/AFP) - Die iranische Fluggesellschaft Aseman hat ihre Aussage zurückgezogen, wonach bei dem Absturz einer ihrer Maschinen am So...

Teheran (APA/AFP) - Die iranische Fluggesellschaft Aseman hat ihre Aussage zurückgezogen, wonach bei dem Absturz einer ihrer Maschinen am Sonntag alle 66 Menschen an Bord ums Leben kamen. „Wir können nicht exakt und endgültig den Tod aller Passagiere bestätigen“, sagte ein Aseman-Sprecher der Nachrichtenagentur Isna. Wegen der „speziellen Umstände“ in der Region gebe es noch keinen Zugang zum Absturzort.

Die Turboprop-Maschine vom Typ ATR-72 war in der Früh bei rauem Wetter im Sagros-Gebirge im Südwesten des Landes abgestürzt. Das Flugzeug befand sich auf einem Inlandsflug von der Hauptstadt Teheran in die Kleinstadt Jasudsch in der Provinz Isfahan. Kurz nach dem Absturz hatte der Aseman-Sprecher erklärt, alle 60 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder seien bei dem Absturz ums Leben gekommen.

Am Sonntagnachmittag (Ortszeit) suchten die Rettungskräfte weiter nach dem Flugzeugwrack. Die Maschine zerschellte rund 20 Kilometer vor Jasudsch am Berg Dena. Die Absturzursache blieb zunächst unklar.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren