Großes Glück für zwei Tiroler bei Lawine in Südtirol

Eine 25-Jährige wurde unter den Schneemassen begraben, ein 30-Jähriger wurde teilverschüttet. Sie konnten rechtzeitig befreit werden. Die beiden waren Teil einer größeren Skitouren-Gruppe aus dem Raum Schwaz.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Ratschings, Bozen – Eine Skitouren-Gruppe aus dem Raum Schwaz hatte laut Südtiroler Medien am Sonntag bei einem Lawinenabgang in Ratschings großes Glück. Die Wintersportler, laut ersten Informationen insgesamt rund 20, waren gegen Mittag gerade bei der Abfahrt vom 2375 Meter hohen Schloterjoch, als sich eine Lawine löste.

Laut stol.it wurden zwei Personen von den Schneemassen mitgerissen. Eine Frau soll dabei vollständig verschüttet worden sein. Sie konnte jedoch von ihren Kameraden geborgen werden. Die 25-Jährige kam mit leichten Verletzungen und einer Unterkühlung davon.

Teilweise verschüttet worden war auch ein 30-jähriger Mann. Auch er erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen. Der Rettungshubschrauber Pelikan 1 flog die Verletzten ins Krankenhaus Brixen, die Bergrettung begleitete die restlichen Tourengeher ins Tal. (TT, stol.it)


Schlagworte