„Schatzi, schenk mir ein Foto“: Das Geheimnis hinter Après-Ski-Hits

Keine Musikrichtung ist so einfach gestrickt wie Après-Ski-Hits. Kann ja nicht so schwierig sein, selbst ein Lied zu kreieren: banaler Text, Bass, Melodie. Was braucht man mehr? Doch halt! Vier Experten erklären, warum Après-Ski-Hits viel komplexer sind, als man meint. Hurra die Gams!

"Après-Ski-Lieder leben vom Flair der Alpen und Tirols. Da dürfen Kuhglocken nicht fehlen", sagt Andreas Rosmiarek, Geschäftsführer beverly.de. (Symbolfoto)

Was bringt seriöse Geschäftsmänner dazu, sich auf den Boden eines Lokals zu setzen, wie besessen „Ich verkaufe meinen Körper ganz, ganz billig“ zu grölen und mit den Armen zu wachteln? Die Antwort ist simpel: Après-Ski-Hits. Ein Phänomen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte