Wiener Pensionistin zahlte 90.800 Euro an Heiratsschwindler

Der Betrüger ließ sich Geld von der 73-Jährigen auf diverse Konten überweisen.

Symbolbild.
© APA/PFARRHOFER

Wien, Linz – Eine 73-jährige Wienerin ist einem Heiratsschwindler aufgesessen und hat ihm insgesamt 90.800 Euro auf diverse Konten überwiesen. Eines davon besitzt eine 24-jährige Linzerin, die jetzt von der oberösterreichischen Polizei ausgeforscht wurde, teilte diese am Ostermontag mit.

Mitte Jänner hatte die Linzer Bank der Polizei verdächtige Transaktionen auf dem Konto der jungen Frau gemeldet. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass sie auch bei einem Internet-Betrug mitgemacht haben dürfte. Dabei wurde eine Firmen-Mail abgefangen und die Daten für das Empfängerkonto einer Geldüberweisung manipuliert. Jene 10.790 Euro gingen dann auf ihr Konto. Den Betrag hob sie ab und übergab ihn angeblich einem aus Afrika stammenden Mann.

Weitere 15.300 Euro stammten von der Wiener Pensionistin, die allein dorthin innerhalb von drei Monaten mehrere Tausend Euro überwiesen hat. Dieses Geld wurde immer kurze Zeit später abgehoben. Die Linzerin gab an, auch diese Summen nur an den Unbekannten weitergeben zu haben. Die Ermittlungen nach ihm verliefen bisher ohne Erfolg. (APA)


Schlagworte