Frankfurter Rentenmarkt mit leichten Zugewinnen

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch zur Kasse gestiegen. Die Umlaufrendite fiel im Gegenzu...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Staatsanleihen sind am Mittwoch zur Kasse gestiegen. Die Umlaufrendite fiel im Gegenzug von 0,33 Prozent am Vortag auf 0,32 Prozent, wie die Deutsche Bundesbank in Frankfurt mitteilte.

Die Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China verschärft die Sorgen über neue Gefahren für die gesamte Weltwirtschaft. Die als sicher geltenden deutschen Bundesanleihen profitierten davon. Die beiden größten Volkswirtschaften wollen sich gegenseitig mit neuen Strafzöllen von 25 Prozent auf Einfuhren in Höhe von jeweils 50 Milliarden US-Dollar im Jahr überziehen.

Weiteren Auftrieb erhielten die Anleihekurse durch die immer noch verhaltene Preisentwicklung in der Eurozone. Zwar ist die Jahresinflationsrate im März wie erwartet auf 1,4 gestiegen. Die Kernrate, bei der schwankungsanfällige Energie- und Lebensmittelpreise herausgerechnet werden, verharrte allerdings bei 1,0 Prozent. Volkswirte hatten einen Anstieg auf 1,1 Prozent prognostiziert. Die Kernrate wurde von der EZB zuletzt besonders beachtet.

„Die Inflationsrate der Eurozone liegt zwar etwas über dem Wert des Vormonats, ist aber noch immer als verhalten zu beurteilen“, kommentierte Patrick Boldt, Volkswirt bei der Helaba. Damit liege das Inflationsziel weiter unter dem EZB-Zielwert von knapp zwei Prozent. Zudem habe die Kerninflation nicht zugelegt. „Somit dürften Erwartungen einer restriktiveren Geldpolitik seitens der EZB nicht forciert werden“, schreibt Boldt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren