Giftaffäre - Putin appelliert an „gesunden Menschenverstand“

Ankara (APA/dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin will im internationalen Streit um den Giftanschlag auf den Ex-Agenten Sergej Skripal n...

Ankara (APA/dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin will im internationalen Streit um den Giftanschlag auf den Ex-Agenten Sergej Skripal nicht auf eine Entschuldigung Londons warten. „Wir warten auf nichts“, sagte Putin am Mittwoch in Ankara. „Wir wollen, dass der gesunde Menschenverstand am Ende triumphiert und die internationalen Beziehungen keinen Schaden nehmen.“

Großbritannien verdächtigt Russland, an dem Anschlag auf Skripal vor einem Monat beteiligt gewesen zu sein. London geht davon aus, dass der frühere Doppelagent mit dem in der früheren Sowjetunion entwickelten Kampfstoff Nowitschok vergiftet wurde. Großbritannien beschuldigt Moskau, hinter dem Anschlag zu stecken. Russland bestreitet dies jedoch.

Ein britisches Labor erklärte am Dienstag, es gebe keine präzisen Hinweise, dass das Gift aus Russland gekommen sei. Putins Sprecher sagte daraufhin, dass der Westen sich bei Moskau auf irgendeine Weise entschuldigen müsse.


Kommentieren