Liverpool kurz vor der Perfektion, Trainer Klopp bremst Euphorie

Jürgen Klopp war nach dem großen Sieg des FC Liverpool gegen Manchester City in der Königsklasse begeistert. Vor allem die Leistung seines Teams in den ersten 45 Minuten beeindruckte den Coach.

Mohamed Salah schoss Liverpool in Führung. Der Ägypter wurde später angeschlagen ausgewechselt, sein Einsatz im Rückspiel soll nicht gefährdet sein.
© REUTERS

Liverpool — 13. Spiel, siebter Sieg: Jürgen Klopp hat seinen Vorsprung im Trainerduell gegen Pep Guardiola weiter ausgebaut. Nach dem furiosen 3:0-Erfolg von Klopps FC Liverpool gegen das von Guardiola gecoachte Manchester City hat der 50-Jährige nun zwei Siege mehr in direkten Aufeinandertreffen mit dem Spanier. Liverpool zeigte seinen Fans mit drei Toren binnen 19 Minuten in Hälfte eins des Viertelfinal-Hinspiels eine tolle Fußballshow und ist auf dem besten Weg ins Halbfinale der Champions League.

„Das war kurz vor der Perfektion", sagte Klopp zur ersten Hälfte am Mittwochabend, in der sein Team die Citizens an der Anfield Road fast nach Belieben dominierte. „Wir waren in der ersten Halbzeit brettstark und haben es gut verteidigt. Wir haben fast nichts zugelassen und den Gegner durch geschicktes Anlaufen zu Fehlern gezwungen", sagte Klopp.

Der frühere Trainer von Borussia Dortmund warnte jedoch auch vor dem Rückspiel: „Es ist Halbzeit, kein Grund zu feiern. Wir müssen da nochmal durch." Klopp ist sich sicher: „Das wird nochmal richtig Energie kosten." Aufgegeben haben sich die Citizens trotz der klaren Niederlage nicht. „Das wird richtig hart, aber wir werden es versuchen", sagte Guardiola.

Pique: „Eine große Nacht"

Hart wird es auch für die AS Roma. Die Italiener unterlagen dem FC Barcelona klar mit 1:4 (0:1). „Eine große Nacht im Camp Nou", twitterte Barça-Routinier Gerard Pique, der das zwischenzeitliche 3:0 für die Katalanen erzielt hatte. Am kommenden Dienstag will der souveräne spanische Tabellenführer in Rom den Einzug in die Runde der besten vier Mannschaften perfekt machen. Zeitgleich hat Guardiola in Manchester mit City die Chance zur Aufholjagd. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte