Nach Bluttat an 70-Jähriger: Verdächtiger festgenommen

Ein Spurenabgleich führte zum 59-Jährigen, der das Opfer vom Sehen gekannt haben soll.

(Symbolfoto)
© TT/Thomas Böhm

Neunkirchen – Der gewaltsame Tod einer 70-Jährigen in Neunkirchen dürfte nach einem halben Jahr geklärt sein: Am Mittwoch wurde ein 59-Jähriger festgenommen. Der Vergleich tatrelevanter Spuren habe einen dringenden Tatverdacht ergeben, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag mit. Der Mann, der das Opfer vom Sehen gekannt haben soll, machte bis dato keine Angaben.

Die alleinstehende 70-Jährige war am 11. Oktober 2017 in ihrer Wohnung von einer Bekannten tot aufgefunden worden. Die Leiche wies Stich- und Schnittverletzungen am Oberkörper auf. Den Erhebungen zufolge dürfte die Frau bereits drei Tage zuvor erstochen worden sein.

Der Tatverdächtige, ein unbescholtener Österreicher aus dem Bezirk Neunkirchen, soll von 2012 bis 2017 eine On/Off-Beziehung zu einer Bewohnerin derselben Wohnhausanlage gehabt haben und daher mit den Gegebenheiten vertraut gewesen sein. Der 59-Jährige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordverdachts und werde U-Haft beantragen, sagte Sprecher Erich Habitzl. (APA)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte