Golf: Vorsichtige Zeitenwende in Augusta - Frauen-Turnier kommt

Augusta (Georgia) (APA/dpa) - Erst vor sechs Jahren wurden die ersten Frauen als Mitglieder in den Augusta National Golf Club aufgenommen. N...

Augusta (Georgia) (APA/dpa) - Erst vor sechs Jahren wurden die ersten Frauen als Mitglieder in den Augusta National Golf Club aufgenommen. Nun will der elitäre Club 2019 ein Damen-Turnier für den Nachwuchs ausrichten. 72 Amateur-Spielerinnen sollen abschlagen, doch nur die dritte und letzte Runde wird an der Magnolia Lane ausgetragen. Quasi als Vorprogramm für das wenige Tage später folgende Masters der Herren.

„Wir sind uns sicher, dass dieses Event einen erheblichen und andauernden Einfluss auf die Zukunft des Damen-Golf haben wird“, sagt der neue Vorsitzende des Golfclubs, Fred Ripley. Mit der Zeit könnten davon auch die Profi-Damen profitieren.

Frauen und der Augusta National Golf Club - bisher passte das nicht so recht zusammen. Dieser Golfclub ist einer der elitärsten der Welt. Er wurde 1932 gegründet und war 80 Jahre lang reine Männersache. Erst nach jahrzehntelanger Debatte nahm der Privatclub 2012 die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice und die Unternehmerin Darla Moore als erste Frauen auf. Die Ausrichtung eines Damen-Turniers im kommenden Jahr gleicht da einem Quantensprung.

Die Reaktionen auf die Ankündigung fielen vor allem positiv aus. „Fantastisch! Das wird die nächste Generation der Spielerinnen inspirieren und den Blick der Welt auf das Damen-Golf grundlegend verändern“, twitterte etwa Suzy Whaley, Vize-Präsidentin der Professional Golfers‘ Association (PGA) und damit die erste gewählte Frau in einem PGA-Amt. Die ehemalige schwedische Golferin und zehnfache Major-Siegerin Annika Sörenstam bezeichnete die Entscheidung als „historisch“.


Kommentieren