Montenegro fordert Serbien zur Auslieferung von Marovic auf

Podgorica/Belgrad (APA) - Die montenegrinische Regierung in Podgorica hat Belgrad laut heutigen Medienberichten zur Auslieferung des ehemali...

Podgorica/Belgrad (APA) - Die montenegrinische Regierung in Podgorica hat Belgrad laut heutigen Medienberichten zur Auslieferung des ehemaligen Präsidenten Serbien-Montenegros, Svetozar Marovic (2003-2006),11 aufgefordert. Der frühere montenegrinische Spitzenpolitiker Marovic, der in dem Adriastaat zu einer fünfjährigen Haft wegen Korruption verurteilt worden war, hält sich seit etwa einem Jahr in Serbien auf.

Dabei wurde im Mai 2017 ein internationaler Haftbefehl für den ehemaligen montenegrinischen Spitzenpolitiker ausgestellt. Wie Montenegros Innenminister Zoran Pazin gegenüber Medien nun erklärte, habe sein Land von Belgrad bisher trotzdem keine Information über Marovic erhalten. Gefahndet wird auch nach seinem Sohn Milos Marovic, der unterdessen die serbische Staatsbürgerschaft erhalten hat und laut den serbischen Bestimmungen nicht an ein anderes Land ausgeliefert werden kann.

Marovic und sein Sohn waren wegen Machenschaften in der montenegrinischen Küstenstadt Budva verurteilt worden. Der einstige Ideologe der regierenden Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS) und jahrelang engste Mitarbeiter von Milo Djukanovic war wegen des Vorwurfs vor Gericht gestanden, Chef einer kriminellen Gruppe gewesen zu sein, die in Budva durch Manipulationen mit Grundstücken und Ausschreibungen den Staat um Millionen geprellt hatte. Er muss deswegen auch eine Geldstrafe in der Höhe von 1,2 Millionen Euro zahlen.

Im Vorjahr hieß es zunächst, dass sich Svetozar Marovic wegen ärztlicher Behandlung in Belgrad aufhalte und vorhabe, danach in die Heimat zurückzukehren, um die Haftstrafe anzutreten.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren