Schwerer Lkw-Unfall in Bayern: Rückstau bis zur Grenze

Die Autobahn A93 zwischen Brannenburg und Reischenhart ist nach einem schweren Lkw-Unfall gesperrt. Mittlerweile ist der Rückstau 14 Kilometer lang.

Bei einem Auffahrunfall verkeilten sich zwei Lkw, ein Fahrer wurde schwer verletzt.
© ZOOM.tirol

Brannenburg — Nach einem schweren Lkw-Unfall am sogenannten "deutschen Eck" in Bayern ging am Freitagnachmittag auf der Autobahn A93 zwischen Kiefersfelden und Reischenhart nichts mehr. Gegen 15 Uhr waren zwei 40-Tonner kurz vor der Ausfahrt Reischenhart ineinander gefahren und hatten sich verkeilt.

Einer der Lenker, ein 55-jähriger Bulgare, dürfte bei dem Unfall schwere Verletzungen davongetragen haben. Er wurde nach der Erstversorgung ins Klinikum Rosenheim eingeliefert. Das berichtet rosenheim24.de. Der Lenker des zweiten Lastwagens, ein 47-jähriger Kroate, wurde demnach mit Verdacht auf Schleudertrauma ins Krankenhaus Kufstein gebracht. Durch den Zusammenstoß wurden beide Laster schwer beschädigt, Ladegut und Trümmer verteilten sich auf der Fahrbahn.

Für die Berge- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn gesperrt werden. Der dadurch entstandene Rückstau war etwa 14 Kilometer lang und reichte bis nach Kiefersfelden an der österreichischen Grenze zurück. Der ÖAMTC empfahl Pkw-Lenkern, den betroffenen Abschnitt großräumig zu umfahren. Lkw mussten die Dauer der Sperre abwarten. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte