Europas Leitbörsen gehen mit Verlusten ins Wochenende

Frankfurt am Main (APA) - Europas Börsen haben die Handelssitzung am Freitag mit klaren Verlusten bestritten. Primär sind die Abschläge auf ...

Frankfurt am Main (APA) - Europas Börsen haben die Handelssitzung am Freitag mit klaren Verlusten bestritten. Primär sind die Abschläge auf neue Handelsdrohungen des US-Präsidenten Donald Trump zurückzuführen. Der Euro-Stoxx-50 verlor 0,64 Prozent auf 3.408,10 Zähler.

„Nachdem es gestern für einen Moment so aussah, als würde im Streit zwischen den USA und China etwas Mäßigung einkehren, holte Trump zum erneuten Schlag mit der Zollkeule aus“, schrieb Pia Ahrens von der Bayern LB in einem Kommentar. Der US-Präsident hatte in der Nacht auf Freitag der Volksrepublik mit weiteren Strafzöllen auf chinesische Warenimporte im Volumen von 100 Milliarden US-Dollar gedroht.

Peking ist nach eigenen Angaben auf eine rasche Reaktion vorbereitet, sollten die Vereinigten Staaten zusätzliche Importwaren aus China mit neuen Zöllen belegen. Die chinesische Regierung werde nicht zögern, Vergeltungsmaßnahmen einzuleiten, sagte ein Sprecher des Handelsministeriums.

Arbeitsmarktdaten aus den USA haben sich aufgrund der Spannungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt nur wenig auf das Marktgeschehen ausgewirkt, obschon in den Vereinigten Staaten überraschend wenig neue Arbeitsplätze geschaffen wurde. Experten hatten mit 193.000 Stellen gerechnet. Tatsächlich waren es nur 103.000 Arbeitsplätze.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Die getrennt ermittelte Arbeitslosenquote verharrte dagegen den sechsten Monat in Folge bei 4,1 Prozent, womit die US-Notenbank (Fed) ihrem Ziel der Vollbeschäftigung nahe bleibt. Sie hatte auch deshalb im März die Zinsen um einen Viertelpunkt erhöht - auf die Spanne von 1,50 bis 1,75 Prozent.

Mit Blick auf die Branchentafel nahm man vor allem bei Bergbauwerte deutliche Abschläge wahr. In London gaben Rio Tinto 2,4 Prozent ab. Sie litten jedoch auch unter einem negativen Analystenkommentar der BNP Paribas. Die im britischen Leitindex schwer gewichteten Titel von Glencore (minus 2,1 Prozent) erlitten ebenfalls Verluste in ähnlicher Größenordnung.

In Zürich rückten Roche-Aktien mit 0,7 Prozent auf die Verlaufslisten der Investoren, nachdem der Pharmakonzern die milliardenschwere Übernahme von Flatiron Health erfolgreich abgeschlossen hatte. Dufry dagegen überzeugte die Anleger mit versprochenen Gewinnausschüttungen. Die Aktien der Zollfrei-Kette gewannen 3,1 Prozent.

Deutsche, im Euro-Stoxx-50 vertretene Werte fanden zu Wochenschloss keine einheitliche Richtung. Während Daimler-Aktien ex Dividende gehandelt sich um 6,2 Prozent reduzierten, sanken die Papiere der Deutsche Bank um 2,6 Prozent. Ein Lichtblick waren die Titel von BMW, die um 0,3 Prozent höher aus dem Handel gingen. Die lediglich im DAX vertretenen Papiere der Lufthansa stiegen gar nach einem positiven Analystenkommentar der UBS um zwei Prozent.

Die Papiere des italienischen Ölgiganten Eni schlossen um 0,2 Prozent höher. Kreisen zufolge soll der italienische Ölkonzern derzeit Gespräche über einen Verkauf von Anteilen an einem Ölprojekt in Mexiko führen - und zwar mit einem Investor aus dem Emirat Katar.

In Mailand schossen zudem auch die Papiere der Telecom Italia um 6,9 Prozent nach oben. Insidern zufolge möchte das Kreditinstitut CDP einen 5-prozentigen Anteil an dem Unternehmen erwerben.

~

Index Aktuell Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 3.452,24 -30,50 -0,88 3.482,74 Frankfurt DAX 12.241,27 -63,92 -0,52 12.305,19 London FT-SE-100 7.183,64 -15,86 -0,22 7.199,50 Paris CAC-40 5.258,24 -18,43 -0,35 5.276,67 Zürich SPI 10.166,27 -35,76 -0,35 10.202,03 Mailand FTSEMIB 22.929,87 -39,63 -0,17 22.969,50 Madrid IBEX-35 9.682,80 -58,10 -0,60 9.740,90 Amsterdam AEX 539,29 -1,20 -0,22 540,49 Brüssel BEL-20 3.870,07 -18,95 -0,49 3.889,02 Stockholm SX Gesamt 1.511,37 -15,85 -1,04 1.527,22 Europa Euro-Stoxx-5 3.408,10 -21,85 -0,64 3.429,95

0

Euro-Stoxx 378,24 -1,89 -0,50 380,13 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA511 2018-04-06/18:11


Kommentieren