Perus Ex-Staatschef Fujimori hat nach eigenen Angaben Lungentumor

Lima (APA/AFP) - Mehr als drei Monate nach seiner Begnadigung hat der frühere peruanische Staatschef Alberto Fujimori weitere gesundheitlich...

Lima (APA/AFP) - Mehr als drei Monate nach seiner Begnadigung hat der frühere peruanische Staatschef Alberto Fujimori weitere gesundheitliche Probleme bekanntgemacht. Er habe einen „kleinen Tumor in einem Lungenflügel“, sagte der 79-Jährige am Freitag einem Fernsehsender. Die Tumormarker seien „normal“, er müsse aber alle vier Monate zur Beobachtung in eine Klinik.

Fujimori war am 23. Dezember wegen Herzproblemen aus dem Gefängnis in ein Krankenhaus in Lima eingeliefert worden. Einen Tag später wurde er von dem damaligen Präsidenten Pedro Pablo Kuczynski aus „humanitären Gründen“ begnadigt. Am 5. Jänner kam Fujimori nach zwölf Jahren hinter Gittern frei.

Fujimori war wegen Menschenrechtsverbrechen während seiner Amtszeit (1990-2000) zu 25 Jahren Haft verurteilt worden. Seine Begnadigung durch Präsident Kuczynski löste einen Sturm der Entrüstung aus. Kritiker vermuteten einen Deal mit dem Sohn Fujimoris und weiteren Abgeordneten aus dem Fujimori-Lager, die drei Tage vor dem Gnadenerlass nicht für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Kuczynski gestimmt hatten. Mittlerweile ist Kuczynski zurückgetreten.


Kommentieren