Russischer Botschafter will britischen Außenminister Johnson treffen

London (APA/dpa) - Im Konflikt um den vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal hat die russische Botschaft in London die Zusammenarbeit mit Gro...

London (APA/dpa) - Im Konflikt um den vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal hat die russische Botschaft in London die Zusammenarbeit mit Großbritannien kritisiert und ein Treffen mit Außenminister Boris Johnson beantragt. Botschafter Alexander Jakowenko warte seit langem auf ein Gespräch mit Johnson und habe eine Note an das Ministerium geschickt, um über die Ermittlungen in dem Fall zu sprechen.

„Wir hoffen auf eine konstruktive Antwort der Briten und erwarten, dass ein solches Treffen in Kürze organisiert wird“, teilte Moskaus Vertretung in Großbritannien der Agentur Tass zufolge am Samstag mit.

Russland fordert, in die Ermittlungen des Giftanschlags gegen den früheren russischen Doppelagenten Skripal und seine Tochter Julia eingebunden zu werden. Moskau weist britische Vorwürfe zurück, hinter der Attacke zu stecken.


Kommentieren