Kuriose Spitznamen für Geräte: Staubsauger Robbi bis Eierkocher Calimero

Laut einer Studie gibt jeder achte Österreicher seinen Haushaltsgeräten Spitznamen.

  • Artikel
  • Diskussion
Ein Gerät, das in 15 Jahren viermal repariert wird, spart gegenüber einem Neukauf etwa ein Viertel Energie und andere Ressourcen ein.“ (Symbolbild)
© industrieblick - Fotolia

Innsbruck – Knapp jeder achte Österreicher hat zumindest für eines seiner Haushaltsgeräte einen Spitznamen. Das behauptet zumindest eine von MediaMarkt beauftragte „Lifestyle-Studie“, bei der 501 Personen befragt wurden. Getauft werden demnach insbesondere Staubsauger und Saugroboter, die klingende Namen wie „Robbi“ und „Staubi“, aber auch „Bertl“, „Hubert“ und „Herkules“ tragen. Die Geschirrspüler des Landes heißen scheinbar gerne „Spüli“ oder „Minna“, das Bügeleisen ist das „Dampfross“ und das Backrohr schlicht „Franz“. „Siglinde“ heißt die Nähmaschine, „Calimero“ der Eierkocher.

„Nicht ohne meine Waschmaschine“ sagen 76 Prozent der Österreicher, wenn es darum geht, auf welche Haushaltsgeräte sie keinesfalls verzichten wollen, gefolgt von Herd, Staubsauger, Kühlschrank und Geschirrspüler. Jeweils mehr als sechs von zehn Befragten sagen nämlich, dass sie diese Geräte nicht missen möchten. Ganz oben auf der Wunschliste der Österreicher steht laut Studie der Dampfgarer. 18 Prozent der Befragten sagen, dass sie einen solchen anschaffen möchten. (TT.com)


Kommentieren


Schlagworte