AUVA - Wiener Christgewerkschafter zeigen Hartinger „rote Karte“

Wien (APA) - Die Wiener Christgewerkschafter zeigen Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) die „rote Karte“. Der Vorsitzende der FCG-F...

Wien (APA) - Die Wiener Christgewerkschafter zeigen Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) die „rote Karte“. Der Vorsitzende der FCG-Fraktion in der Wiener Arbeiterkammer, Fritz Pöltl, meinte am Montag, Hartinger-Klein habe sich für den Job als Sozialministerin „disqualifiziert“. Die Ministerin habe „mehrmals wissentlich die Unwahrheit gesagt und fachlich völlig falsche Aussagen getroffen.“

„Ihren ständigen Beteuerungen, dass es zu keinen Spitalssperren kommen wird und die medizinische Versorgung der Unfallopfer nicht gefährdet sei, kann man einfach nicht mehr trauen“, kritisiert Pöltl in einer Aussendung. Als Beispiel nannte er das Veto gegen die Kooperation des Landes- mit dem Unfallkrankenhaus in Klagenfurt. Auch dass Hartinger-Klein die zuletzt kolportierten Sparpläne der AUVA nicht kenne, glaubt Pöltl der Ministerin nicht.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren