Zwölf Monate durch Tirol: Ein Abenteuer in dreieinhalb Minuten

In einem Jahr quer durch die Alpen: Zwei kreative Köpfe aus Tirol haben sich auf ein spektakuläres Abenteuer begeben, um den Facettenreichtum unserer Heimat in einem Video zu vereinen. Der Filmemacher Martin Venier verrät auch, was sich hinter den Bergkulissen abspielte. Hoppalas inklusive.

Tom Klocker und Martin Venier erklommen einige Tiroler Gipfel - wie hier die Salfeins bei Grinzens. Mit dabei waren oft auch Freunde der beiden, die für Fotos posierten. Mehr dieser schönen Schnappschüsse gibt es in der Bildergalerie.
© Martin Venier

Von Tamara Stocker

Innsbruck – Wer in Tirol zuhause ist, kann sich glücklich schätzen. Da sind sich Filmemacher Martin Venier und Fotograf Tom Klocker einig. Der (Natur-)Schönheit Tirols haben sich die beiden Tiroler beruflich schon längst verschrieben – mit einem gemeinsamen Videoprojekt wollen sie nun auch den eingefleischtesten Couchpotatoe davon überzeugen, dass es sich lohnt, seinen inneren Schweinehund zu überwinden und raus in die Natur zu gehen.

Zwölf Monate hat Martin Venier Tom Klocker auf seinen Streifzügen durch die Alpen begleitet. Die Botschaft des Kurzfilms: Jeder Tag in Tirol kann zum Abenteuer werden. Den Grundstein des aufwändigen Projekts legten Klocker und Venier bereits im Mai 2016. Mit dem Entschluss reiften auch die Ideen im Kopf und die anfänglichen Bedenken waren schnell aus dem Weg geräumt. Vor gut einem Jahr brach das Duo dann zu seinem Alpen-Abenteuer auf.

Das Video in voller Länge:

18 Stunden Filmmaterial aus vier Jahreszeiten

Vom Hintertuxer Gletscher, dessen Gletscherhöhle sie mit einem Kanu durchfuhren, ging es weiter zu den Zillertaler Stauseen Schlegeis und Stillup bis zu den Krimmler Wasserfällen im benachbarten Bundesland Salzburg.

Weiters steuerten die beiden den Achensee an und waren einige Male im Karwendel unterwegs. Im Oberland bestiegen sie den Venet und auch die Drei Zinnen in Südtirol durften nicht fehlen. Die Landeshauptstadt samt ihrem Umland kommen ebenfalls im Video vor.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper
Eishöhle im Hintertuxer Gletscher.
© Martin Venier

All ihre Eindrücke hielten sie mit mehreren Kameras und Drohnen fest – in einem Jahr sammelten sie 4000 Gigabyte an Bewegtbild, was etwa 18 Stunden Filmmaterial entspricht. Viele Stunden mussten da auch in den Videoschnitt investiert werden – das Endergebnis hält die besten Aufnahmen in dreieinhalb Minuten fest.

„Es ist Toms Spezialität, zu den besten Zeiten an den schönsten Orten zu sein“, sagt Martin Venier über seinen Kollegen. Die beiden kennen sich bereits seit einigen Jahren und haben schon das ein oder andere Projekt zusammen verwirklicht.

Als ehemaliger Profi-Snowboarder kennt der Hippacher Tom Klocker die Berge vor allem von ihrer verschneiten Seite. Dass auch die anderen Jahreszeiten ihren Reiz haben, beweist er fast täglich auf Instagram, wo ihm mittlerweile knapp 180.000 Menschen folgen. Seine Fotos werden tausendfach mit „Gefällt mir“ markiert.

Und auch im Video gelingt es dem erfahrenen Filmemacher Martin Venier, die vier Jahreszeiten perfekt in Szene zu setzen. Beeindruckende Bergpanoramen, in dem der Mensch am Gipfel stehend nur eine Nebenrolle einnimmt, wechseln sich ab mit wunderschönen Landschaften und atemberaubenden Naturschauspielen. Veniers persönliches Highlight war die Kanubefahrung der Gletscherhöhle in Hintertux. „In dieser Eishöhle herrschte einfach eine unglaublich schöne Stimmung“, erinnert er sich zurück.

Zwischen sich verletzen und sich verlaufen

Auch wenn vor der Linse alles perfekt scheint, mussten die beiden auf ihrer Mission durch die Alpen durchaus den ein oder anderen Stein aus dem Weg räumen. Soll heißen: Nicht immer lief alles glatt. So mussten etwa zwei Drohnen dran glauben. „Eine ging auf Tauchgang im Berglsteinersee und die andere musste eine Nacht bei der Kapelle am Kellerjoch verbringen“, erzählt Venier.

Vor einer Verletzung und Erfrierungen an Fingern und Zehen blieben die beiden ebenso nicht gefeit wie vor der Orientierungslosigkeit: Bei Nacht und Nebel verirrten sie sich in einem Wald. Aber: „Alles in allem war es das absolut wert“, sind sich die beiden einig.

Denn egal ob bei Tag, Nacht, Sonne, Sturm oder Schnee – eindrucksvoll beweisen die beiden, dass Tirol mit all seinen Facetten immer einen Ausflug wert ist. Daher auch das Credo: „Everyday is an adventure!“

1 von 8

Bergtour Salfeins bei Grinzens.

© Martin Venier

Bergtour Salfeins bei Grinzens.

© Martin Venier

>

Kommentieren


Schlagworte