AUVA: Lercher fordert Klarheit

Wien (APA) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher lässt an dem internen Sparpapier und der Vorgehensweise der Regierung rund um die Einspar...

Wien (APA) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher lässt an dem internen Sparpapier und der Vorgehensweise der Regierung rund um die Einsparungen bei der Unfallversicherung AUVA kein gutes Haar. In einer Aussendung am Dienstag kritisierte er insbesondere Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

Hartinger-Klein habe „wiederholt die Unwahrheit gesagt“, so Lercher. „Erst behauptet sie, nichts von den Einsparungsplänen zu wissen, dann stellt sich heraus, dass das gar nicht stimmt.“ Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer fordert deshalb nun klare Antworten, auch von Bundeskanzler Kurz. Er solle in diesem Thema „endlich Farbe bekennen“ und für Klarheit sorgen. Die Einsparungen würden laut Lercher zu Spitalsschließungen, Baustopps, Personalkürzungen und Privatisierungen führen. „Die Rechnung werden die Patienten bezahlen“, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren