Video: Gigantischer Eisberg wackelt sich an Dorf vorbei

Er ist bis zu elf Millionen Tonnen schwer und ragt 90 Meter aus dem Wasser heraus: Ein gigantischer Eisberg hält derzeit ein Dorf in Grönland auf Trab – die Konsequenzen eines Abbruchs wären fatal. Es wäre nicht das erste Mal, dass eine Flutwelle eine grönländische Gemeinde verwüstet.

Die Bewohner fürchteten eine verheerende Flutwelle.
© REUTERS

Innaarsuit — Ein kleines Dorf im Westen Grönlands wird von einem großen Eisberg bedroht, der von einem Gletscher abgebrochen ist. „Man fürchtet, dass der Eisberg kalben und eine Flutwelle auf das Dorf senden könnte", sagte eine zuständige grönländische Polizistin dem dänischen Rundfunk. Er soll demnach fast fünf Kilometer lang sein und mehr als 90 Meter über dem Wasser herausragen.

Die Bewohner fürchten eine desaströse Flutwelle, sollte der Eisberg kalben. Den Wellen hätten die Holzhäuser wenig entgegenzusetzen. Wenn Eisberge kalben, brechen große Teile der Eismassen ab und fallen ins Meer. Die Häuser nah an der Küste seien deshalb am Freitag evakuiert worden. Der Eisberg ist direkt vor dem Dorf Innaarsuit mit 169 Bewohnern auf Grund gelaufen. Schätzungen zufolge ist er mehr als zehn Millionen Tonnen schwer.

In diesem Zeitraffer-Video schwimmt der Eisberg gefährlich nahe an dem kleinen Dorf vorbei, wackelt dabei sogar noch hin und her:

Vergleichbar mit Erdbebenstärke 5 bis 6

Am Samstag wird Regen in der Region erwartet, der die Schmelze beschleunigen könnte. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Teile des Kolosses abbrechen und ebenfalls Flutwellen auslösen. Zwischenzeitlich hatten die Dorfbewohner gehofft, einsetzender Wind würde den Eisberg weitertreiben, doch er lief erneut auf Grund.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper
Das 140-Seelen-Dorf Innaarsuit liegt im Westen Grönlands.
© ESA

Nach Einschätzung der Behörden kann der Abbruch fatale Konsequenzen haben. Im vergangenen Jahr war ein anderes Dorf von einer Flutwelle getroffen worden. Mehrere Menschen starben, Häuser wurden ins Meer gespült. Inzwischen ist das Dorf nicht mehr bewohnt.

Auch 2010 verwüstete ein solcher „Tsunami" einen kleinen Fischerhafen auf Grönland. Je nach ihrer Größe setzen die Eisberge beim Umstürzen eine Energie frei, die in etwa einem Erdbeben der Stärke 5 bis 6 auf der Gutenberg-Richter-Skala entspricht. Vor allem Eisberge, die halb so dick wie hoch sind, besitzen eine kritische Form; ihre Masse kann beim Umkippen eine Wirkung wie mehrere tausend Tonnen Sprengstoff vom Typ TNT entfalten. (TT.com)

Schätzungen zufolge ist er Eisberg mehr als zehn Millionen Tonnen schwer.
© REUTERS

Kommentieren


Schlagworte