51-Jähriger stürzte in Kartitsch 200 Meter in den Tod

Der Wiener dürfte im Gipfelbereich des Plankenkofel über steiles Gelände abgestürzt sein. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen.

(Symbolfoto)
© Shutterstock

Kartitsch – Tödlich endete eine Wanderung für einen 51-Jährigen in Osttirol. Der Wiener brach am Montag alleine zu einer Bergtour im Bereich Kartitsch auf. Da weder Bekannte noch Verwandte den Wanderer in den folgenden Tagen erreichen konnten, wurde bei der Polizei eine Abgängigkeitsanzeige erstattet.

Im Zuge eines Suchflugs wurde am Mittwochnachmittag der Köper des 51-Jährigen im unwegsamen Gelände gefunden und mittels Tau geborgen. Laut Polizei dürfte der Mann im Bereich des Gipfels des Plankenkofels über sehr steiles, gras- und felsdurchsetztes Gelände etwa 150 bis 200 Meter abgestürzt sein. Dabei hatte er sich tödliche Verletzungen zugezogen. (TT.com)


Schlagworte