Brennendes Auto auf A12 bei Hall: Keine Verletzten, aber langer Stau

Der Wagen wurde schwer beschädigt, die Familie konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der Verkehr staute sich bis auf die A13.

Die Berufsfeuerwehr Innsbruck konnte den Brand rasch löschen.
© ZEITUNGSFOTO.AT

Hall in Tirol – Massive Verkehrsbehinderungen und Staus verursachte ein brennendes Auto am späten Donnerstagnachmittag auf der Inntalautobahn (A12).

Der 29-jährige Lenker des Wagens bemerkte gegen 15.40 Uhr auf Höhe der Autobahnausfahrt Hall-West starke Rauchentwicklung und fuhr an den rechten Fahrbahnrand. Nachdem er seine Frau und die beiden Kleinkinder in Sicherheit gebracht hatte, begann der Deutsche selbst mit einem Handfeuerlöscher das Feuer im Bereich des Motorraums zu löschen. Als die Feuerwehr Innsbruck eintraf, war der Brand schnell gelöscht.

Der Pkw musste abgeschleppt werden.
© ZEITUNGSFOTO.AT

Familie in Sicherheit, massive Verkehrsbehinderungen

Die Familie wurde zur weiteren Untersuchung von der Rettung in die Klinik Innsbruck gebracht. Das Auto wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Ursache für den Brand war vermutlich ein technischer Defekt.

Da der rechte Fahrstreifen in Richtung Osten gesperrt werden musste, bildete sich ein Stau, der bis auf die A13 zurückreichte. (TT.com)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Schlagworte