Ensemble:Porcia zeigt bühnenreifen Filmklassiker

Spittal/Drau (APA) - Viel mehr als den kleinen roten Cinquecento brauchte es nicht an Ausstattung im stilgerechten Renaissancehof des Schlos...

Spittal/Drau (APA) - Viel mehr als den kleinen roten Cinquecento brauchte es nicht an Ausstattung im stilgerechten Renaissancehof des Schlosses Porcia, um das Premierenpublikum Donnerstagabend ins Italien der 1960er-Jahre zu versetzen. Mit einer neuen Bühnenfassung des Filmklassikers „Buona sera, Mrs. Campbell“ servierte das Ensemble:Porcia mit Intendantin Angelica Ladurner in der Titelrolle saftige Komödienkost.

Starke Frauen prägen die Produktion rund um die reizvolle Italienerin, deren 20-jährige Tochter Gia (Sascia Ronzoni) das Ergebnis von Liebschaften mit gleich drei US-Besatzungssoldaten von einst ist. Als die drei GI‘s (Reinhardt Winter, Florian Eisner, Stefan Moser) mit ihren Familien zu einem Veteranentreffen anreisen, beginnt das Lügengebäude der „Mrs. Dosensuppe“ in sich zusammenzubrechen. Gab im Filmklassiker Gina Lollobrigida die temperamentvolle Schöne, so ist Angelica Ladurner mit Petticoat und Dauerwelle mehr resolute Geschäftsfrau als südländische Glut.

Als schrille bis gelangweilte US-Frauen der Ex-Liebhaber beeindrucken Emese Fay, Julia Urban und Isabella Szendzielorz. Sie sind das komödiantische Herzstück der Inszenierung, stöckeln durch das italienische Dorf, trinken Prosecco, sitzen unter der Trockenhaube und versuchen, Haltung zu bewahren. Neben ihnen verblassen die Männer - und das ist hier durchaus rollengerecht.

Viktoria Schubert dramatisierte den Filmstoff nach dem Drehbuch von Melvin Frank, Denis Norden und Sheldon Keller und setzte dabei auf Situationskomik und Anspielungen von „Desperate Housewives“ bis zum „UNO-Hilfsprogramm“. Kongenial inszeniert wurde die Geschichte der Lebenskünstlerin Mrs. Campbell von Regisseurin Dora Schneider, die lustvoll überzeichnet, Bilder in Zeitlupe zeigt oder wie Film-Stills einfriert, mit Pantomime und Slapstick arbeitet, keine Leerläufe zulässt. Severin Salvenmoser und Paul Neidhart steuerten in bewährter Manier die Livebühnenmusik bei, zu der sich auch ab und zu die Hupe des roten Cinquecento gesellte. Anhaltender Premierenapplaus belohnte die Bühnenfassung der Geschichte, die auch als Vorlage zum Erfolgsmusical „Mamma Mia“ gedient hat.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

(S E R V I C E - „Buona sera, Mrs. Campbell“ von Viktoria Schubert, nach dem Drehbuch desgleichnamigen Filmes von Melvin Frank, Denis Norden und Sheldon Keller, Ensemble:Porcia, Spittal an der Drau. Regie: Dora Schneider. Mit: Susanne Altschul, Florian Eisner, Emese Fay, Charlotte Krempl, Angelica Ladurner, Günter Lieder, Stefan Moser, Sascia Ronzoni, Isabella Szendzielorz, Markus Tavakoli, Julia Urban, Reinhardt Winter. Musik: Severin Salvenmoser und Paul Neidhart, Ausstattung: Natascha Maraval, Mareile von Stritzky. Weitere Aufführungen bis 30. August 2018. Information und Tickets: www.ensemble-porcia.at, Tel.: 0043/4762 42020.)


Kommentieren