Hubschrauber kippte in Kärnten um: Pilot kam mit Abschürfungen davon

Wolfsberg (APA) - Ein Hubschrauber ist Freitagfrüh bei einer Zwischenlandung auf dem Flugplatz Wolfsberg in Kärnten umgekippt. Laut Polizei ...

Wolfsberg (APA) - Ein Hubschrauber ist Freitagfrüh bei einer Zwischenlandung auf dem Flugplatz Wolfsberg in Kärnten umgekippt. Laut Polizei überstand der 47-jährige Pilot den Unfall lediglich mit Abschürfungen, am Fluggerät entstand allerdings Totalschaden. Die Unfallursache war vorerst unklar, der Mann gab an, knapp über dem Boden ins Trudeln gekommen zu sein.

Der Pilot wollte den Hubschrauber, der einem Freund von ihm gehört, betanken, sagte Polizeisprecher Mario Nemetz: „Der Mann ist aus Italien gekommen und wollte gegen 8.20 Uhr zwischenlanden. Laut Augenzeugen ist er etwas zu weit weg von der Tankanlage gelandet, weswegen er den Hubschrauber wieder leicht angehoben hat. Er war dabei nur etwa einen Meter hoch in der Luft.“ Bei diesem Vorgang geriet die Maschine ins Trudeln und kippte seitlich um. Die Rotorblätter bohrten sich in den Boden, woraufhin der Hubschrauber herumgeschleudert wurde.

Die Erhebungen waren am Freitag noch im Gange. Die Flugunfallkommission wurde für 13.00 Uhr am Unfallort erwartet.


Kommentieren