Römisches Gehöft in Podersdorf wird der Öffentlichkeit gezeigt

Podersdorf (APA) - In Podersdorf am See (Bezirk Neusiedl am See) wird seit 2014 eine der wenigen archäologischen Fundstätten aus der Zeit de...

Podersdorf (APA) - In Podersdorf am See (Bezirk Neusiedl am See) wird seit 2014 eine der wenigen archäologischen Fundstätten aus der Zeit der Awaren erforscht. Dabei ist man u.a. auf ein römisches Gehöft gestoßen, das nun der Öffentlichkeit gezeigt wird. Wer möchte, kann den Forschern noch bis 26. Juli über die Schulter schauen und die Ausgrabungen täglich von 15 bis 16 Uhr besuchen, hieß es am Freitag.

„Durch die aktuellen Ausgrabungen können wir nun eine Siedlung aus der Zeit des dritten Jahrhunderts nach Christus erforschen. Zwei in den Untergrund eingetiefte Grubenhäuser sind mit Herdstellen in den Ecken ausgestattet. Wie diese Häuser genutzt wurden, wollen wir durch unsere Arbeiten klären. Zudem deuten die bisherigen Grabungen auf zwei Brunnen hin, die nachträglich mit Abfall wie Tierknochen, Schleifstein, Keramik und so weiter verfüllt wurden“, erläuterte Tobias Bendeguz, Leiter des Innsbrucker Forschungsteams.

„Unser weiterer Plan ist es, sich in einem neuen Forschungsprojekt den Lebensumständen zu widmen“, sagte er zur APA. Dabei gehe es nicht mehr rein um Archäologie.

Das Forschungsteam der Universität Innsbruck ist heuer bereits zum vierten Mal in Podersdorf aktiv. „Wir sind seit 2014 jeden Sommer für jeweils drei Wochen hier. Vergangene Woche haben wir begonnen“, so Bendeguz.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Reges Interesse an den Ausgrabungen hat auch die Gemeinde Podersdorf. „Von unserer Seite gibt es vollste Unterstützung. Alles was zur Aufklärung der Geschichte beiträgt ist sehr interessant und muss unterstützt werden“, meinte Bürgermeisterin Michaela Wohlfahrt (ÖVP).


Kommentieren