Kletterer (54) bei Absturz von Sonnwand in Erl schwer verletzt

Beim Bohren neuer Kletterrouten in den Felsen verlor der Mann den Halt und stürzte etwa 30 Meter in die Tiefe.

Nach der Erstversorgung wurde der Verunfallte mit einem Notarzthubschrauber in die Klinik nach München geflogen.
© zoom.Tirol

Erl – Ein 54-jähriger Kletterer stürzte am Freitag gegen Mittag im Bereich der Sonnwand in Erl etwa 30 Meter ab und wurde schwer verletzt. Der Deutsche war damit beschäftigt, neue Kletterrouten in den Felsen zu bohren, als er den Halt verlor und auf den Waldboden fiel.

Laut Polizei war der Mann zum Unfallzeitpunkt alleine, weshalb der genaue Hergang nicht bekannt ist. Nach der Erstversorgung wurde der Verunfallte mit einem Notarzthubschrauber in die Klinik nach München geflogen. Der 54-Jährige war beim Abtransport nicht ansprechbar. Im Einsatz standen die Bergrettung Kufstein, ein Notarzthubschrauber, fünf Beamte der Bundespolizei Rosenheim sowie die Alpinpolizei. (TT.com)


Schlagworte