Windeln.de setzt Schrumpfkur mit Verkauf von Osteuropa-Tochter fort

Berlin (APA/Reuters) - Im Zuge seines Sparkurses verkauft der Online-Babyartikelhändler Windeln.de seine defizitäre Osteuropa-Sparte Feedo. ...

Berlin (APA/Reuters) - Im Zuge seines Sparkurses verkauft der Online-Babyartikelhändler Windeln.de seine defizitäre Osteuropa-Sparte Feedo. Abnehmer ist der tschechische Groß- und Einzelhändler für Baby- und Kleinkinder-Produkte ags 92, wie das Münchner Unternehmen am Freitagabend mitteilte.

Damit würde auch der Stellenabbau um 74 Arbeitsplätze vorangetrieben und das Ziel erreicht, die Belegschaft von rund 390 Mitarbeitern zu Beginn des Jahres um rund ein Drittel zu verkleinern. Der Abschluss des Verkaufs werde im Laufe des Jahres erwartet. Vorstandschef Matthias Peuckert kündigte an, den im Februar vorgelegten Sanierungsplan weiter umzusetzen, um den Konzern in die Gewinnzone zu führen.

Wegen anhaltender Verluste hatte Windeln.de den Rotstift angesetzt. Um die Kosten weiter zu senken, stampfte die in Europa und China tätige Firma dabei auch ihre Geschäfte in Italien ein. Das vor rund acht Jahren gegründete Unternehmen ist seit Mai 2015 an der Börse.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren