EZB lehnt Cariges Plan zum Kapitalerhalt ab

Rom/Frankfurt (APA) - Die italienische Bank Carige kommt nicht aus den Turbulenzen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Plan des an de...

Rom/Frankfurt (APA) - Die italienische Bank Carige kommt nicht aus den Turbulenzen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Plan des an der Mailänder Börse notierten Geldhauses zum Erhalt des Kapitals, der am 22. Juni vorgestellt wurde, abgelehnt. Die EZB forderte die Bank aus Genua auf, einen neuen Plan zu entwerfen und die Möglichkeit einer Fusion mit einem anderen Geldhaus zu berücksichtigen.

Die EZB drängt Carige zur Ernennung eines neuen Verwaltungsratspräsidenten bis spätestens am 30. September. Wegen eines Streits über das Management der Bank war Verwaltungsratschef Giuseppe Tesauro Ende Juni zurückgetreten.

Die Ablehnung des Plans wirkte sich negativ auf die Carige-Aktie an der Mailänder Börse aus. Diese verlor am Dienstag 4,6 Prozent ihres Wertes und sank auf 0,0082 Euro.

Die Bank erlebt schwierige Zeiten. Auf ihr lastet ein Berg an faulen Krediten. Carige hatte im Dezember nur mit Mühe eine von der EZB geforderte Kapitalerhöhung unter Dach und Fach gebracht, bei der das Geldhaus 544 Mio. Euro einsammelte.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

~ WEB http://www.ecb.int ~ APA150 2018-07-23/11:13


Kommentieren