Tote und Hunderte Vermisste nach Dammbruch in Laos

Der Staudamm eines im Bau befindlichen Wasserkraftwerks ist gebrochen und hat die Umgebung mit fünf Milliarden Kubikmeter Wasser überflutet.

Symbolfoto.
© APA/dpa

Vientiane – Wassermassen aus einem eingestürzten Staudamm im Südosten von Laos haben Tausende Häuser und Wohnungen weggespült. Hunderte Menschen wurden am Dienstag vermisst, wie staatliche Medien in dem südostasiatischen Land berichteten. Den Angaben zufolge war der Damm Xepian-Xe Nam Noy bereits am späten Montagabend gebrochen.

Wie die Nachrichtenagentur Lao berichtete, kamen in der Provinz Attapeu mehrere Menschen ums Leben. Die genaue Zahl der Todesopfer war zunächst nicht bekannt. Tausende Anrainer waren einem Bericht der „Laotian Times“ zufolge noch gestrandet. Der Wasserstand stieg weiter an. Die Provinzregierung bat demnach die Öffentlichkeit um Hilfsgüter wie Kleidung, Nahrung, Trinkwasser und Medikamente sowie Geldspenden. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.


Schlagworte