Stadt Vils bremst „Puffmutti“ aus

Im Grünen Baum hätten Zimmer für die Prostituierten des Reuttener Bordells angemietet werden sollen. Die Stadt kaufte kurzerhand das leerstehende Hotel.

© Helmut Mittermayr

Von Helmut Mittermayr

Vils –Über dem Hotel Grüner Baum stand in der Vergangenheit oft kein guter Stern. Immer wieder haben Betreiber oder Besitzer Schiffbruch erlitten. „Konkurse und Insolvenzen waren an der Tagesordnung, selten konnte von Erfolgen berichtet werden“, weiß auch Vizebürgermeister Manfred Immler, der die Stadt seit dem plötzlichen Ableben von Günter Keller interimsmäßig führt. Zurzeit befindet sich das Gebäude, das direkt an Stadtgasse und Hauptstraße grenzt, in Händen der Raiffeisenbank Telfs-Mieming. Das Anwesen wird aber bald den Besitzer wechseln. Denn die Stadt Vils hat ein verbindliches und vorher mit der Bank vereinbartes Kaufangebot von 800.000 Euro für die Liegenschaft gelegt. Das beschloss der Gemeinderat vor Kurzem mit zehn Ja- und nur einer Nein-Stimme.

Die Kaufsumme macht rund ein Viertel des Jahresbudgets der kleinen Stadt aus. Den Brocken sind die Gemeindeverantwortlichen aber bereit zu stemmen, haben sie doch nun die Hand auf dem Gebäude, das das Stadtbild von Vils entscheidend mitprägt. Über die weitere Verwendung gibt es noch keine konkreten Ideen. „Von Abriss bis zu Teilumbau oder Weiterverkauf ist alles möglich“, erklärt Immler auf TT-Anfrage. Er habe erste Gespräche mit Personen, die dafür in Frage kämen, aufgenommen. Vor September – wenn die nächste Gemeinderatssitzung stattfindet – sei aber in Bezug auf den Grünen Baum keine wie immer geartete Festlegung zu erwarten.

„Wichtig ist, dass jetzt wir in der Hand haben, was passiert“, wirkt der Vize bestimmt. Und meint damit eine Mitinteressentin um das Gebäude, die unbedingt ausgebremst werden sollte. Nämlich jene Deutsche, die bald ein Bordell im Hotel Urisee in Reutte eröffnen wird. Die „Puffmutti“, wie sie sich selbst bezeichnete, sucht im Außerfern Mietobjekte für ihre Damen und wäre fast im Grünen Baum fündig geworden. Nun kam ihr die Stadt zuvor. Sie war bis Redaktionsschluss nicht erreichbar.

TT-ePaper testen und eine von 150 Jahres-Vignetten gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte